nVent_Core_Component_CMYK_F2-656x730.png

Pentair Thermal Management wird nVent
- eine neue Gelegenheit für Innovationen

Die bewährten Marken RAYCHEM, TRACER, NUHEAT, PYROTENAX und TraceTek sind jetzt unter dem Dach von nVent Thermal Management vereint.

Derzeit wird die neue Website nVent.com gestaltet und im Januar 2019 wird sie präsentiert. Bis dahin erhalten Sie alle nötigen Informationen weiterhin auf der aktuellen Website.

Weitere Informationen zu nVent:
Pressemitteilung herunterladen
Zu nVent.com
(derzeit nur in englischer Sprache)

Häufige Fragen (FAQs)

Häufig gestellte Fragen

Ja, Heizleitungen können repariert werden. Hierzu gibt es spezielle Reparatursätze, die von einem Händler vor Ort bezogen werden können.

(1010)

Für die Befestigung von Fliesen oder Naturstein auf T2Reflecta-Platten muss unbedingt T2Reflecta-Kleber verwendet werden.  Einige Natursteine wie Marmor sind jedoch farbempfindlich und sollten nicht verwendet werden, da sonst fleckenartige Farbveränderungen am fertigen Boden möglich sind. Informationen zur Farbempfindlichkeit von Natursteinen sind im Fliesenfachhandel erhältlich.

(1011)

Nein, das Kabel darf weder abgetrennt noch gekürzt oder verlängert werden. Lediglich die Netzzuleitung darf abgelängt werden.

(1012)

Um den Fühler im Fall eines Defekts austauschen zu können, sollte er in einem flexiblen Schutzrohr installiert werden.  Dieses ist in QuickNet-Paketen bereits enthalten. Ein 2,5 m langes flexibles Schutzrohr (Durchmesser 10 mm) kann auch separat bei nVent Thermal Management bestellt werden (Referenznummer:  6012-8949541). Das Schutzrohr ist direkt unter der Fliesenoberfläche zu installieren. Deshalb muss es u. U. teilweise in den Unterboden eingelassen werden. Falls T2Reflecta-Platten verwendet werden, wird das Schutzrohr in einem ausgeschnittenen Schlitz zwischen zwei T2Reflecta-Platten installiert.   Der Fühler sollte mittig zwischen den beiden Kabelverläufen positioniert werden. Die Fühlerspitze muss mindestens 50 cm von der Wand entfernt installiert werden, um unzuverlässige Bodentemperaturmessungen zu vermeiden (beispielsweise Messung unter einem Schrank).

(1013)

Nein, es ist wichtig, dass für die Fliesen T2Reflecta-Kleber verwendet wird!  Nur bei Verwendung des T2-Klebers geben wir Garantie, da dieser für hohe Klebkraft zwischen Aluminium und Fliesen ausgelegt ist.  nVent Thermal Management kann für die Haftfähigkeit anderer Produkte keine Garantie übernehmen.

(1014)

Das System kann über einen Thermostat mit Raum- oder Bodentemperaturfühler geregelt werden.  Ein Umgebungstemperaturfühler bietet sich an, falls Energieeinsparung Priorität hat. Dabei kann der Boden jedoch zum Teil kalt bleiben.  Ein Bodenthermostat ist sinnvoll, wenn der Komfort eines warmen Bodens am wichtigsten ist. Eine Kombination aus beiden ist natürlich die Ideallösung.

(1015)

Wenn der Boden schlecht isoliert ist oder wenn eine schnelle Erwärmung des Bodens oder eine höhere Temperatur gewünscht wird, sollte die T2QuickNet-Plus-160 gewählt werden.

(1018)

Nein, die T2QuickNet kann nur in vollkommen flachem, eingeschlossenem Material verwendet werden. Verwenden Sie für solche Böden stattdessen das T2Reflecta-System. Sein selbstregelndes Funktionsprinzip verhindert, dass der temperaturempfindliche Boden durch Überhitzung beschädigt wird.

(1019)

Für die Befestigung von Fliesen oder Naturstein auf T2Reflecta-Platten muss unbedingt T2Reflecta-Kleber verwendet werden.  Einige Natursteine wie Marmor sind jedoch farbempfindlich und sollten nicht verwendet werden, da sonst fleckenartige Farbveränderungen am fertigen Boden möglich sind. Informationen zur Farbempfindlichkeit von Natursteinen sind im Fliesenfachhandel erhältlich.

(1021)

Die Thermostate T2FloorTemp und T2DuoTemp können maximal mit 16 A belastet werden.

(1022)

Der Fühler sollte mittig zwischen zwei Kabeln installiert werden. Der Fühler kann in einem Rohr aus Kunststoff/Cu mit einem Durchmesser von 10-12 mm zwischen zwei T2Reflecta-Platten installiert werden. Abstand zur Wand ca. 0,5 m. Die Verlegung kann aber auch in einer freien Heizband-Aussparung erfolgen.

(1034)

Zur leichteren Handhabung und aus Energiespargründen empfehlen wir den Thermostaten RAYCHEM NRG-Temp. Das selbstregelnde Heizband T2Red erfordert beim Start einen höheren Einschaltstrom. Der NRG-Temp-Thermostat ist so ausgelegt, dass er diesen Einschaltströmen standhält. Bei Verwendung anderer Thermostate mit einem Schaltvermögen von unter 13 A sollte darauf geachtet werden, dass das Beheizungssystem durch einen Leistungsschütz eingeschaltet wird.

(1035)

T2Reflecta-Kleber benötigt ca. 4 Stunden zum Abbinden. Anschließend ist der Fußboden wieder begehbar.  Hinweis: Der Kleber darf nicht als Mörtel für ein Dünnbett verwendet werden, sondern nur als Kleber.

(1036)

Bei einem selbstregelnden Heizband wie dem T2Red kann das Band gekreuzt oder in geringem Abstand verlegt werden.
Bei Festwiderstands-Beheizungslösungen wie QuickNet, T2Blue oder CeraPro darf das Kabel nicht gekreuzt werden, außerdem muss auf genügenden Abstand zwischen den Kabeln geachtet werden und die Kabel dürfen nicht unter Dämmstoff verlegt werden.

(1039)

Der Bodenfühlerthermostat liefert eine wesentlich stabilere Bodentemperatur. Mit einem Umgebungstemperaturfühler kann es zu Schwankungen der Bodentemperatur kommen, wodurch der Kunde das Gefühl bekommen kann, dass die Fußbodenheizung nicht richtig funktioniert. Der Bodenfühlerthermostat gewährleistet dagegen eine angenehm konstante Bodentemperatur. T2-Fußbodenheizungen sind „dünne“ Systeme mit einem Heizelement, das in der Nähe der Bodenoberfläche installiert ist. Sie reagieren im Vergleich zu einem „dicken“ Fußbodenheizungssystem, das üblicherweise eine hohe Masse und somit hohe Trägheit aufweist, daher recht schnell. Deshalb ermöglicht der Thermostat mit Bodenfühler eine effizientere, schnell regelbare und stabile Temperaturregelung der Fußbodenbeheizung. Ein Bodenfühler eignet sich außerdem ideal für Räume, die über mehrere Wärmequellen verfügen, beispielsweise ein Badezimmer mit einer Kombination aus Fußbodenheizung und einer Handtuchhalterheizung. Für einen effizienten Betrieb der Fußbodenheizung bei geringerem Einfluss von der Handtuchhalterheizung bietet der Bodenfühler eine bessere Regelungsoption, da er nur die Fußbodentemperatur misst.

(1040)

Das EM2-XR ist ein selbstregelndes Freiflächenheizband, das Böden in Außenbereichen (Rampen, Gehwege, Treppen usw.) von Eis und Schnee befreit. Heizleistung des EM2-XR in einer Betonplatte: 105 W/m bei -15 °C, 100 W/m bei -10 °C, 95 W/m bei -5 °C und 90 W/m bei 0 °C.

(1049)

Ja, die Schutzgeflechtklemme ist separat erhältlich. Bestellnummer: SFB-RC2-BRAID-CLIP.

(1165)

Nein. Der Heizband-Außenmantel ist nicht gegen die chemischen Bestandteile des Öls beständig.

(1167)

Nein, das RAYCHEM-Frostschutzheizband ist nur für feste Installationen gedacht.

(1168)

Ja, wenn die maximale Heizkreislänge nicht überschritten wird. Die maximale Heizkreislänge des Systems richtet sich nach der kürzesten maximalen Heizkreislänge der angeschlossenen Heizbänder.

(1169)

Nein. Hierzu reicht die Heizleistung des Heizbands nicht aus.

(1171)

Ja. Bei dem RAYCHEM-System wird ein FI-Schalter mit 30 mA benötigt.

(1172)

 NEIN! Dadurch entsteht ein Kurzschluss! Installieren Sie stattdessen einen Endabschluss RayClic-E-02.

(1175)

Nein, die Thermostate AT-TS-13 und AT-TS-14 können mehrere Heizkreise schalten. Die maximale Heizkreislänge hängt vom Schaltvermögen ab (16 A für den AT-TS-13/14). Befinden sich verschiedene Heizkreise in Bereichen mit unterschiedlichen Umgebungstemperaturen (z. B. unterirdisch verlaufende Rohre und Rohre im Freien), empfiehlt sich die Verwendung separater Thermostate.

(1177)

Wenn das Heizband mit Strom versorgt wird, berühren Sie es nach ein paar Minuten. Es fühlt sich dann warm an.

(1179)

Verwenden Sie Kabelbinder oder Glasfaser-Klebeband. Bei Kunststoffrohren verwenden Sie das Aluminium-Klebeband ATE-180. Kleben Sie es über die gesamte Länge des Heizbands.

(1180)

Gemäß dem Prinzip der periodischen Impulsfolge: Eine bestimmte Anzahl an „Vollwellen“ wird durchgelassen, eine bestimmte Anzahl wird gestoppt. Je mehr „Vollwellen“, desto mehr Leistung wird erreicht.

(1199)

Die elektrische Verbindung in der RayClic-Vorrichtung erfolgt durch ein „Messer“, das die elektrische Isolierung des Heizbands durchschneidet. Dieses System bezeichnet man als „IDC-Verbindung“ (Insulation Displacement Connection).

(1200)

Nein, als Frostschutz bietet RAYCHEM die Frostschutz-Heizbänder FS an.

(1202)

Überprüfen Sie das System: - Ist der Leistungssteller HWAT-ECO richtig installiert? - Ist die richtige Dämmung installiert? - Ist der Leistungssteller HWAT-ECO richtig eingestellt? Ggf. nachjustieren. - Prüfen Sie, ob die Haltetemperatur mindestens um 5 °C unter der Warmwasserbereiter-Temperatur liegt.

(1207)

Die Heizbänder müssen sauber und trocken gelagert werden. Die Heizbandenden sind mit einer Abschlussdichtung zu schützen. Temperaturbereich: +40 °C bis +60 °C.

(1209)

Nein. Das HWAT-Heizband wird in einer geraden Linie auf den Rohrleitungen installiert.

(1212)

Die Zeitschaltuhr dient zum Ausschalten des Systems, wenn kein Leistungssteller HWAT-ECO verwendet wird. Der HWAT-ECO umfasst die Funktionen der Zeitschaltuhr QWT-05.

(1214)

Connection and Protection